MÜNSTERLAND FESTIVAL - KONZEPT & HISTORIE

Das Münsterland Festival wurde 2005 von Christine Sörries, Leiterin des Kulturamts des Kreises Coesfeld, ins Leben gerufen. Seit 2010 organisiert der Münsterland e.V. die Veranstaltung unter der Künstlerischen Leitung von Christine Sörries.

MUSIK, KUNST UND DIALOGE - DAS KONZEPT

Alle zwei Jahre, jeweils für fünf Wochen im Herbst, trägt das Münsterland Festival dazu bei, Grenzen in Europa zu überwinden. Mit Musik, Kunst und Dialogen strömen dann die Traditionen und das Lebensgefühl eines europäischen Landes oder einer bestimmten Region hinein in das Münsterland – mitten unter die Menschen. Denn das ist der besondere konzeptionelle Aspekt der im Jahr 2005 begonnenen Veranstaltungsreihe. Das umfangreiche Angebot ist nicht abgeschottet in den großen Veranstaltungshallen und Museen der Region zu finden, sondern an besonderen, oftmals etwas kleineren Orten – in historischen Wasserschlössern, ehemaligen Industriebrachen, Ausstellungshallen und Kunstvereinen, ausgesuchten Konzertsälen oder Theatern. Der musikalische Fokus liegt auf Jazz, Pop, Folk und Klassik und wird ergänzt durch ein vielseitiges Angebot an Ausstellungen und Exkursionen. Die Künstler repräsentieren die kulturelle Vielfalt und die aktuellen Tendenzen der jeweiligen Gastregion, wobei es sich nicht unbedingt um die ohnehin schon bekannten Stars handeln muss. Viel wichtiger ist die gegenseitige Aufgeschlossenheit. Insbesondere die Konzerte lassen dank der ungewöhnlichen räumlichen Nähe zwischen Musiker und Publikum auch eine emotionale Nähe entstehen, die das Konzert zu einem Miteinander macht. Ausstellungen, ein Graphikprojekt und Dialoge, die unter anderem als Exkursionen ein Experimentierfeld für neue Ideen der gegenseitigen Annährung sind, erweitern die intensive Auseinandersetzung mit der Kultur der Gastregion, so dass das Münsterland Festival schließlich seinen Beitrag zu weltoffener Herzlichkeit und gelebter Toleranz leistet.

HISTORIE

Beim letzten Festival waren u.a. folgende Künstler zu Gast:

Artemandoline | Cathy Krier | Didier Laloy & Kathy Adam | Eric Vloeimans`Olivers Cinema | Francesco Tristano | Jef Neve | Kovacs | Pascal Schumacher & Friends | Sarah Ferri | Trio Reijseger Fraanje Sylla | Wende | Wispelwey & Giacometti | Zapp 4

Weitere Künstler mit klangvollen Namen zählten in den vorherigen Festivalausgaben zu unseren Gästen:
 
Aga Zaryan l Akli D l Andy Sheppard l Anna Aaron l Anna Maria Jopek l Arild Andersen Trio l Arun Ghosh l Bobo Stenson l Bojan Z l Boris Kovač l Bugge Wesseltoft l Cæcile Norby l Camille O`Sullivan l Céline Bonacina l China Moses & Raphaël Lemonnier l Cleveland Watkiss l Dead Combo l Dhafer Youssef l Dikanda l Dusko Goykovich l Eda Zari l Elina Duni Quartet l Emile Parisien l Enver Izmailov l Fiona Daniel l Fredda l  Geoffrey Keezer l  Gerardo Núñez & Carmen Cortés Ghalia Benali l  Gianluigi Trovesi & Gianni Coscia l Guillaume de Chassy Trio l Gwilym Simcock l Helge Lien Trio l Hildegard lernt fliegen l Ida Sand l Irina-Kalina Goudeva l Jan Lundgren l Jason Yarde l Javier Colina, Marc Miralta & Perico Sambeat l Jean-Marc Foltz l Joe Locke l Joel Xavier l John Taylor l Julie Feeney l Kenny Wheeler l Ketil Bjørnstad l Kirstin Asbjørnsen l Klaus Doldinger l Klezzmates l Kristian Randalu l L l Lars Danielsson & Leszek Możdżer l Laura Moody l Lucas Niggli l Luciano Biondini l Majid Bekkas l Marcin Wasilewski l Maria de Fátima l Maria João & Mário Laginha l Mélissa Laveaux l Michael Wollny l Michel Benita l l Michel Godard l Michel Portal l Mircea Ardeleanu l Misha Alperin l Neil Cowley Trio l Nenad Vasilić l New Tango Orquesta l Nils Petter Molvær l Phronesis l Polar Bear l Rebekka Bakken l Régis Huby l Rémi Panassian Trio l Riccardo Del Fra Quintet l Riga Saxophone Quartet & Nic Gotham l Rigmor Gustafsson l Sebastian Rochford l Sébastian Texier & Claude Tchamitchian l Seth Lakeman l Siiri Sisask l Sinne Eeg l Sophie Hunger l Stefano Bollani l Stéphane Kerecki l Terje Isungset l Terje Rydal l The Shin l Theodosii Spassov Trio l  Tim Garland l Tobias Preisig Quartett l Tommy Smith l Tous Dehors Big Band l Villu Veski & Tiit Kalluste l Vincent Peirani l Vitold Rek

Die Länderschwerpunkte in der Übersicht:

part 1 (2005): Schwarzmeerregion

part 2 (2006): Adria: Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien & Herzegowina, Serbien, Montenegro & Albanien

part 3 (2007): Westliches Mittelmeer: Iberische Halbinsel und Maghrebstaaten

part 4 (2008): Ostsee: Polen, Baltikum und Königsberg

part 5 (2009): Skandinavien: Dänemark, Schweden, Norwegen

part 6 (2011): England, Irland, Schottland

part 7 (2013): Frankreich, Schweiz

part 8 (2015): BENELUX

Beim letzten Festival waren u.a. folgende Künstler zu Gast:

Artemandoline | Cathy Krier | Didier Laloy & Kathy Adam | Eric Vloiemans`Oliver`s Cinema | Francesco Tristano | Jef Neve | Kovacs | Pascal Schumacher & Friends | Sarah Ferri | Trio Reijseger Fraanje Sylla | Wende | Wispelway & Giacometti | Zapp 4
©