Meeting-Halfway-Einar-Falur-Ingólfsson-beim-Münsterland-Festival

Ausstellung mit Werken
von Panos Kokkinias,
Einar Falur Ingólfsson und
Yorgos Zois

www.panos-kokkinias.com

www.efi.is

www.yorgoszois.com

MEETING HALFWAY | TREFFEN AUF HALBER STRECKE

16. September bis 15. Oktober 2017
Eröffnung: Sa, 16. September | 17:00 Uhr
DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel

Öffnungszeiten: Di – Sa 14 – 18 Uhr | So / Feiertag 11 – 18 Uhr | Eintritt: frei

Mit Panos Kokkinias & Einar Falur Ingólfsson sowie Yorgos Zois

Auf halber Strecke zwischen Athen und Reykjavik treffen sich griechische und isländische Künstler zu einem künstlerischen Austausch und präsentieren im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst ihre zeitgenössischen Positionen.

Panos Kokkinias’ Fotografien wirken genau und objektiv, sind aber zugleich diskret inszeniert. In seinen präzisen Landschaften offenbaren sich unwahrscheinliche, unheimliche Szenarien. Anfangs scheint die Landschaft das primäre Sujet zu sein, aber bei genauerem Hinsehen entdeckt der Betrachter, dass es um den Menschen geht: Einsame, schillernde, meist kleine Figuren – die scheinbar im Konflikt mit ihrer Umwelt stehen – bewohnen seine Bilder.

Das kulturelle Erbe der Isländer, die Vergangenheit und die Gegenwart, die die Menschen im Island des 21. Jahrhundert erleben, sind das Material, das Einar Falur Ingólfsson in seinem fotografischen Werk reflektiert. Die objektiv wirkenden Fotografien beziehen sich auf konkrete Orte der isländischen Sagen. Sie handeln von Mythen und künstlerischer Pilgerschaft, von Zeitveränderungen und wie sich die Isländer heute ihrem Land nähern und es nutzen.

In der Ausstellung in Hörstel sind außerdem zwei mehrfach preisgekrönte Kurzfilme des Filmemachers und Berlinale-Teilnehmers Yorgos Zois zu sehen.
„Casus Belli“ und „Out of Frame“ erzählen still und zugleich dynamisch von der aktuellen Krise in Griechenland und deren Auswirkung auf Mensch und Umwelt.

Bild oben:
Einar Falur Ingólfsson
Hvalfjörður, 2016.
From the series Land Seen – In the footsteps of Johannes Larsen.
100 x 125 cm.
Inkjet Arcival Print
Courtesy of the artist.

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Hörstel

© Dorothea Böing
DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst © Dorothea Böing

Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Gravenhorst aus dem Jahre 1256 ist während der Regionale 2004 vom Kreis Steinfurt mit Unterstützung des Landes NRW zum Kunsthaus umgebaut worden. Mit der Kirche, der Mühle, dem Mühlteich, dem Back- und Brauhaus sowie seinen Gräften, Streuobstwiesen und historischen Brücken ist die nahezu vollständig erhaltene Klosteranlage heute ein kulturtouristischer Anziehungspunkt. Sie bietet seit mehr als zehn Jahren einen spannenden Erfahrungsraum für zeitgenössische, spartenübergreifende und internationale Kunst. Neben partizipatorischen Kunstprojekten finden wechselnde Ausstellungen, Licht- und Klangkunst, Konzerte sowie ein Kunst- und Geschichtsvermittlungsprogramm statt.

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst
Klosterstraße 10
48477 Hörstel

www.da-kunsthaus.de

Kooperationspartner

Zurück zur Programmvorschau